Inhaltsverzeichnis

zurück zur Staatsfeind

INFORMATIONSKONTROLLE

Die bayerischen Illuminaten fingen schon zur Zeit der französischen Revolution an, in Leseclubs ihre Propaganda zu verbreiten, um die Meinungen der Leser ihren Zielen anzupassen. Später, während des 19. Jahrhunderts, als die Rothschilds die Bank of England bereits übernommen hatten, nahmen sie die jüdische »REUTERS«-Zeitung als Mittel zum Zweck. Zeitungsverlage, wie der »WOLFF« und die französische »HAVAS«, hatten das gleiche im Sinn, um ein internationales Nachrichtenmonopol aufzubauen.

Der CFR (Council of Foreign Relations) und das RIIA (Royal Institute for International Affairs) wurden beide durch den »Round Table. ins Leben gerufen, um dessen Einfluß auszuweiten. Das RIIA entstand bereits im Kopfe Cecil Rhodes (Britisch-südafrikanischer Staatsmann und Diamantenmillionär), der die britische Herrschaft auf die ganze Welt, aber ganz besonders auf die USA, ausdehnen wollte.

Eine Möglichkeit, die Massen zu kontrollieren, ist das schon erwähnte »social conditioning« des RIIA. Diese bildeten den Militärtechniker Major JOHN RAWLINGS REES aus, der später das TAVISTOCK INSTITUTE FOR HUMAN RELATIONS in Sussex, England, eröffnete. Das »Tavistock Institute« ist das Kernzentrum der psychologischen Kriegsführung Englands. Tavistock-Methoden wurden, wie bereits erwähnt, in England wie auch in den USA benutzt. Neben der Presse verwendete man sie ebenfalls durch das Radio und Kino zur Massenmanipulation, was man inzwischen durch die jahrzehntelange Tätigkeit als Gehirnwäsche bezeichnen kann.

Der CFR ist für die Entstehung der UNO mitverantwortlich, die ihm als Werkzeug zum Erreichen der »Neuen Weltordnung«, bzw. der »Eine-Weltregierung« dient. Gemäß den Unterlagen der »SPOTLIGHT« und anderer Quellen, die ich im Laufe des Buches erwähnt habe, hat der CFR heute die US-Regierung, zusammen mit der »Trilateralen Kommission«, zu 100% in der Hand. Ebenfalls sind alle Nachrichtendienste bzw. -quellen in den Führungspositionen durch CFR-Mitglieder besetzt. Das sind unter anderen Reuters, Associated Press, United Press, Wall Street Journal, Boston Globe, New York Times, Los Angeles Times, Washington Post, ABC, NBC, CBS und RCA. Die meisten internationalen Zeitungen benutzen diese als Quellen. Das deutsche Gegenstück zum CFR sind die Bilderberger und die »DGAP« (Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik). Durch sie kommen z.B. die »Frankfurter Allgemeine«, die »Bild-Zeitung« und »Die Zeit« mit dazu (ganz sicherlich noch mehr). Der CFR, der mit dem RIIA und dem »Komitee der 300« verbunden ist, hat seine Mitglieder auch in den Führungspositionen der größten Energiekonzerne, Militärapparate und der Regierung der USA.

Durch den Einfluß des »Round Table«, des »Komitees der 300«, der »Bilderberger«, des »RIIA« und des »Club of Rome« gilt das Gleiche für Europa. Der Illuminati-Orden »Skull&Bones« formt den »innern Kreis« des CFR und schließt dadurch noch andere Medien mit ein: Time-Life, National Review, Minneapolis Star, Atlantic Monthly, Fortune...

1880 gründete der »Skull&Bones«-Orden den »AMERIKANISCHEN

WIRTSCHAFTSVERBAND« und den »AMERIKANISCHEN GESCHICHTSVERBAND«. Um die Jahrhundertwende hatte SKULL &BONES schon einen erheblichen Einfluß auf das Erziehungs- und Schulsystem gewonnen. Timothy Dwight war der Präsident der YaleUniversität, ebenso waren die Cornell und John Hopkins Universitäten durch Skull&Bones-Mitglieder geleitet. Mit eingeschlossen war auch McGeorge Bundy, der als Sicherheitsberater Kennedys und Präsident Lyndon Johnsons den Vietnamkrieg mitgeleitet hatte und den Sitz des Dekans der Harvard Universität inne hatte. Jede Geschichtsinformation, die gegen die Richtlinien des »Amerikanischen Geschichtsverbandes«, also gegen »Skull&Bones« geht, wird nicht für Lehrzwecke zugelassen. Das Gleiche geschieht genauso in Deutschland, wie auch in allen anderen Ländern der Welt.

In Rußland und der DDR hat man nach kommunistischen, sprich »illuminierten«, Richtlinien gelehrt, in arabischen oder jüdischen Ländern nach deren Interessen. Hauptsache, man hat den Menschen nicht »ZU Sich selbst« erzogen, nämlich zum selbstständigen Denken, Urteilen und Handeln.

1946 hatte die ROCKEFELLER-FOUNDATION 139,000 US-Dollar ausgegeben, um eine offizielle Version des 2. Weltkrieges zu präsentieren, die den gesamten Aufbau des Nazi-Regimes durch die US-Bankiers verdeckte. Einer der Hauptspender der Gelder war Rockefellers eigene »Standard Oil Corp.«(112 A)

Die »Ford-Foundation« wurde ursprünglich aus den Geldern der Henry Ford-Autoindustrie aufgebaut. Doch schließlich wurde auch sie von »Skull&Bones«-Mitgliedern infiltriert, die das Vermögen der Stiftung ebenfalls benutzten, um das Schulsystem, aber auch die allgemeine Offentlichkeit zu verblöden. Auch das gegenwärtige Schulsystem der westlichen Nationen ist durch die Illuminati und ihre Zweige kontrolliert. Die meisten Organisationen, die Schulbücher herausgeben, sind durch Illuminati indirekt finanziert.

McGeorge Bundy, auch Mitglied von »Skull&Bones«, war während des Vietnamkrieges der nationale Sicherheitsberater der USA. Er wurde 1966 der Präsident der Ford-Foundation und wählte »Skull&Bones«-Mitglied Harold Howe II. zum Vizepräsidenten. Dessen Verfügungsbereich war die Forschungs- und Erziehungsabteilung. Der abnorme Verbrauch an Stiftungsgeldern zwang die Familie Ford zum Rücktritt.

Die psychologischen Kriegsführungstechniken, die im WELLINGTON-HOUSE angefangen und im »TAVISTOCK INSTITUTE FOR HUMAN STUDIES« perfektioniert wurden, beschreibt Edward Bernay wie folgt:

»Durch das Wachsen der Bevölkerung stieg ebenfalls das Tun der Illuminati im Bereich der Lenkung des Massenbewußtseins. Durch die Nachrichtendienste, die Presse, Zeitungen, Telefon, Radio und Flugzeuge, die alle durch die Illuminati kontrolliert sind, können Ideen und Meinungen schnell über das ganze Land verbreitet werden. Die bewußte und intelligente Manipulation der Verhaltensweisen und Meinungen der Massen ist eines der wichtigsten Elemente der demokratischen Gesellschaft. Die jenigen, die diese Mechanismen benutzen, sind die eigentliche regierende Macht auf dieser Welt.«

Es gibt kaum Zweifel daran, wie wichtig die Rolle der Medien heute ist.(113)

Da ist z.B. das Fernsehen, wo sehr deutlich wird, wie negative Botschaften wie Nachrichten, Horror- und Gewaltfilme das Verhalten des Zuschauers beeinflussen. Vorwiegend wird das Fernsehen jedoch zum Suggerieren von Meinungen benutzt. Wie man denken, handeln und aussehen sollte. Was man haben muß, um«IN» zu sein und welche politische Orientierung man einschlagen sollte. Hussein ist schlecht, Bush, Clinton und Kohl aber sind gut. Astrologie, Handauflegen, UFOs und Löffelbiegen sind Mist, aber Sexfilme, Fußball am Samstagabend und Saufen am Wochenende sind O.K... Daß genau das Gegenteil der Fall ist, trauen sich aber die Wenigsten zu sagen, weil sie dann vielleicht von anderen Gehirngewaschenen dafür ausgelacht würden (Entschuldigen Sie bitte meine harte Ausdrucksweise, aber den Ausdruck gehirngewaschen kann ich an dieser Stelle nicht abschwächen, da es nach jahrzehntelanger Manipulation der Massen - und meine Nachforschungen haben Erschreckendes aufgedeckt - nicht weniger treffend formuliert werden kann). Die Sache ist nämlich die, daß man heutzutage dafür ausgelacht oder schief angesehen wird, wenn man eine eigene Meinung bat, die eventuell konträr zum Massenbewußtsein steht. Eigentlich sollte man dafür belohnt werden.

Die Saat geht auf.

Ein weiteres Beispiel ist das Kino, wo durch eine spezielle Aufnahmetechnik ein zusätzliches Bild (z.B. Cola-Dose) auf der Leinwand erscheinen kann, welches das Auge zwar nicht wahrnimmt, das aber vom Unterbewußtsein trotzdem aufgenommen wird, um den Kauf oder Konsum des jeweiligen Objektes zu stimulieren - sogenannten »Subliminal Messages«.

Das beste Beispiel ist jedoch die Musik- und Plattenindustrie. Hier wird seit Jahrzehnten mit »Backward Masking« (Rückwärts tarnen) von höheren Frequenzaufnahmen und magischen Ritualen Einfluß auf den Zuhörer genommen.

Bei den Frequenzaufnahmen werden Botschaften auf Band gespielt, jedoch in einer Frequenz, die so hoch ist, daß sie vom Ohr nicht mehr bewußt wahrnehmbar ist, das Unterbewußtsein jedoch trotzdem noch erreicht (subliminal messages).

Beim »Backward Masking« werden Botschaften rückwärts aufgenommen und so ebenfalls vom Unterbewußtsein integriert. Spielt man die Bänder rückwärts ab, kommen die Botschaften zum Vorschein.

Ein paar Beispiele:

KISS (Kings in Satans Service)

Song: God of Thunder

Botschaft: Der Teufel selbst ist dein Gott!

Madonna

Song: Like a Virgin

Botschaft: Ich wandle in Sünde!

Queen

Song: Crazy Little Thing Called Love.

Botschaft: Zur Hölle mit der Bibel!

Alles was ich will ist Magie!

Police

Song: Every Little Thing She Does Is Magic!

Botschaft: Die Bösen haben Gewalt!

Rolling Stones

Song: Tops

Botschaft: Ich liebe Dich, sagt der Teufel.

Prince

Song: Purple Rain

Botschaft: Der Himmel ist kurz davor gesprengt zu werden!

Cindy Lauper

Song: She Bop

Botschaft: Du bist hilflos gegenüber dem Bösen, gegenüber dem Rückwärtsspielen. Ha Ha Ha.

The Beatles

Song: Revolution No. 9

Botschaft: Start smoking marihuana

(fange an Marihuana zu rauchen) und:

Turn me on dead man

(Mach mich an, toter Mann = Jesus)

Interessant ist hier, obwohl es eigentlich nicht zum Thema gehört, was John Lennon 1962 im Hamburger Starclub zu Tony Sheridan sagte:

»Ich weiß, daß die Beatles Erfolg haben werden wie noch keine andere Gruppe. Ich weiß es genau, denn für diesen Erfolg habe ich dem Satan meine Seele verkauft!«

Dies wußten wohl auch die wenigsten, nicht wahr?

Noch ein sehr interessantes Beispiel aus der Plattenindustrie:

JOHN TODD, der nach eigenen Angaben selbst ehemaliger Eingeweihter höchster Okkulter Machtkreise der Illuminati war (Rat der 13), nennt diese eine luziferische Organisation, die mit allen Mitteln die Weltregierung herbeiführen will. Vor allem die Jugend ist das Zielobjekt der Illuminati, denn wie schon Hitler wußte:

»Wer die Jugend hat, der hat die Zukunft«.

John Todd war der Leiter des größten Zusammenschlusses von Schallplattenfirmen und Gesellschaften für Konzertaufnahmen in den gesamten USA, ZODIACO Productions. Seine Geschichte ist, daß jede Matrixaufnahme (das Original) jeder Schallplatte, das heißt Klassik, Country, Rock, Schnulzen, Meditationsmusik, Disco, Heimatlieder.. einfach jede Art von Musik, (nicht nur Rock oder Heavy Metal, so wie das manche religionsfanatiker so gerne hätten) durch schwarzmagische Rituale von 13 ausgesuchten Personen besprochen und mit Dämonen besetzt worden sind.

Diese Leute machen diese Dinge nicht aus finanziellen Gründen, sondern um den Geist der Menschen zu kontrollieren.

Aberglaube oder Teufelszeug, werden hier wohl manche sagen. Ob Teufelszeug oder nicht, ich spreche hier von dem größten Plattenzusammenschluß der gesamten USA, mit den reichsten Leuten dieses Planeten hinter sich. Was auch immer diese Manipulanten machen, nennen Sie es wie Sie wollen, hat sie an diesen Reichtum und diese Macht gebracht und die Menschen und Nationen dieser Welt mit in den Zustand, in dem sie jetzt sind, und hat damit eine sehr starke Auswirkung auf jeden einzelnen Zuhörer, auch auf Sie.

Aus der ZODIACO ging später ein zweites Unternehmen mit dem Namen »MARANATA« in Kalifornien hervor. Sinn und Ziel diese Projektes war es, auch all die jungen Christen und Andersgläubigen einzufangen. Deshalb wählte man Bandnamen mit positivem Klang und positiven Texten, bespielte die Tonträger aber trotzdem mit satanischen und destruktiven Botschaften. Das erste Projekt war »JESUS CHRIST SUPERSTAR«.(114)

Wie Sie sehen sind Namen Schall und Rauch, und mit Oberflächlichkeit kommt man auch nicht durch das Thema Musik hindurch. Es ist egal, ob diese Leute satanische oder »Mehrkauf«-Botschaften benutzen, Tatsache ist, daß diese Menschen, und von denen gibt es viele, gegen den freien Willen anderer handeln. Aber auch hier gibt es Mittel und Wege, sieh davor zu schützen oder zu lernen, damit umzugehen. Denn noch hat der Mensch den freien Willen, sich die Musik, die er sieh anhört, auszusuchen.

Offenbar sind die Massenmedien eines der Hauptwerkzeuge, Menschen in Dummheit und Ignoranz zu halten. Das ist der Grund dafür, warum kaum jemand die wahren Hintergründe in Politik, Wirtschaft und Religion kennt. Das gleiche gilt für die Geschichte des Menschen, seine wahre Herkunft, Aufbau und Struktur unserer Erde (be- sonders im Inneren), den tatsächlichen Zustand von Mond und Mars, das wirkliche Weltraumprogramm, freie Energie, Naturheilverfahren, Geistheilung, das wahre Leben von Jesus, den Lichtkörper des Menschen (die Seele und seine Aura), sein Magnetfeld (die Merkabah) und Außerirdische mit ihrer Technologie. Wie Sie wohl selbst gemerkt haben, werden nicht einmal 0. 1% der Deutschen über die Flugkörperkonstruktionen in unserem EIGENEN LAND etwas gehört haben.

Denken Sie einmal gewissenhaft darüber nach!

Hierzu möchte ich einen Abschnitt aus Hesemanns »UFOs - Die Kontakte« entnehmen, der erklärt, warum das Thema »UFOS« in den Medien weiterhin als Humbug behandelt wird:

»Die Zahl der Sichtungen stieg beharrlich, und es schien ' als wollte die UFO-Invasion kein Ende nehmen. Allein im Juni 1952 waren bei der Luftwaffe 250 Sichtungen gemeldet worden. Das UFO-Untersuchungsprojekt BLUE BOOK der Luftwaffe hatte jetzt über 2,000 Sichtungsberichte in seinen Akten, von denen 25% als »UNBEKANNT« eingestuft wurden. Damit hatte das Phänomen freilich eine Dimension angenommen, die auch für andere Dienststellen interessant wurde. Bereits im September schaltete sich Amerikas allmächtiger und berüchtigter Geheimdienst CIA (Zentraler Nachrichtendienst) in die offiziellen Untersuchungen ein, um zu ,prüfen,,, ob das Problem der fliegenden Untertassen die nationale Sicherheit bedrohe und ob auf diese Frage hin angemessene Untersuchungen und Nachforschungen betrieben werden sollen. Eine Rethe von CIA-Dokumenten aus diesem Zeitraum sind 1977 von US-Präsident Jimmy Carter freigegeben worden... (siehe UFOs Die Beweise). Am 11. September 1952 berichtete Marshall Chadwell, Vize-Direktor der wissenschaftlichen Abteilung des CIA dem Direktor des CIA, daß ein weltweites Meldesystem eingerichtet worden ist und alle führenden Luftwaffenbasen Befehl erhielten, unidentifizierte Flugobjekte abzufangen... Fliegende Untertassen bringen zwei Gefahrenmomente mit sich. Das erste ist die psychologische Wirkung auf die Massen und das zweite die Verwundbarkeit des Luftraumes der Vereinigten Staaten... Vom praktischen Gesichtspunkt aus empfehlen wir .. »eine landesweite Politik ins Leben zu rufen, was der Offentlichkeit über diese Phänomen gesagt werden kann.« Basierend auf unseren Forschungsprogrammen sollte der CIA eine Politik der öffentlichen Information entwickeln und vor dem nationalen Sicherheitsrat empfehlen, die das Risiko einer Panik auf das Minimum beschränkt.

»Das bedeutete, mit den Worten Major Kehoes, »eine gerissene und rücksichtslose Zensur, um den Glauben der Offentlichkeit an die UFO's auszurotten.«Zu diesem Zweck arrangierte der CIA ein Treffen von Luftwaffenvertretern und Wissenschaftlern im Pentagon zu einer geheimen Analyse des UFO-Beweismaterials... Dieses Treffen fand vom 14. bis 18. Januar 1953 unter der Leitung von Dr H.R Robertson von der Universität von Kalifornien statt, nach dem es auch das »ROBERTSON-PANEL« genannt wurde. Der Zeitpunkt war gut gewählt. Anfang November war ein neuer, republikanischer Präsident gewählt worden, General Dwight D. Eisenhower. Ende Januar sollte Eisenhower vereidigt werden. Bis dahin galt es, dem Präsidenten eine neue, erfolgreiche Politik vorzuschlagen. Bereits am 18. November 1952 hatte CIA-Direktor Admiral Roscoe Hillenkoetter in einem Einweihungspapier für den neugewählten Präsidenten zum UFO-Thema erklärt:

,,Implikationen für die nationale Sicherheit sind in erster Linie dadurch gegeben, daß die Motive und die letztendlichen Intentionen dieser Besucher noch völlig unbekannt sind. Hinzu kommt ein auffälliges Ansteigen der Aufklärungsflüge dieser Schiffe in der Zeit von Mai bis in den Herbst dieses Jahres, die zu der ernsten Sorge führten, daß neue Schritte bevorstehen. Aus diesen Gründen, aber auch aus offensichtlichen internationalen und technologischen Beweggründen und der dringenden Notwendigkeit, eine Panik um jeden Preis zu verhindern, bleibt die Majestic-12-Untersuchungskommission einmütig bei der Auffassung, daß strenge Sicherheitsvorkehrungen auch, und ohne«Unterbrechung, von der neuen Administration fortgesetzt werden müssen.

» ... Am letzten Tag verabschiedete der Ausschuß ein Erziehungsprogramm« für die Offentlichkeit, das unter Beteiligung aller betroffenen Regierungsstellen zwei Hauptziele verfolgen soll: Schulen und Banalisieren. Das Ziel der Banalisierung wäre eine Reduzierung des öffentlichen Interesses an den »fliegenden Untertassen und könnte durch die Massenmedien wie Fernsehen, Film und Artikel erreicht werden. Die Basis dafür wären tatsächliche Fälle, die Verwirrung stifteten, dann aber erklärt wurden. Wie bei Zauberkunststücken ist weniger Interesse vorhanden, wenn das Rätsel bereits gelöst wurde... Die nationalen Sicherheitsbehörden sollten sofort alle nötigen Schritte einleiten, um den unidentifizierten Flugobjekten den Sonderstatus, die Aura des Geheimnisvollen zu nehmen, den sie erlangt hatten.

»Wir wurden angewiesen, bei einer landesweiten »Hinweg-Erklärungskampagne« mitzuarbeiten,« erklärte Luftwaffenpressesprecher Albert M. Chop dazu, »Artikel in Zeitungen zu bringen und Interviews zu geben, um UFO-Berichte lächerlich zu machen«. Captain Ruppelt ergänzte: »Und das war nicht einmal das Schlimmste. Uns wurde befohlen, Sichtungen wenn irgend möglich geheimzuhalten, oder, wenn ein Bericht vorschnell an die Offentlichkeit gekommen war, ihn wegzuerklären (Wetterballon, Meteor, Wolke, Fälschung..., d. Verf), auf jeden Fall alles zu tun, um ihn so schnell wie möglich aus der Welt zu schaffen. Wenn uns keine plausible Erklärung einfiel, sollten wir einfach die Zeugen lächerlich machen«. In den nächsten Monaten kündigten Chop und Ruppelt ihren Dienst bei der Luftwaffe.

Doch die CIA-Politik der »Banalisierung« oder Lächerlichmachung

war nur zu erfolgreich. Wie erfolgreich tatsächlich, entnehmen wir einem offenen Brief der Initiative »Gerechtigkeit für Militärisches Personal» (JMP) vom 4. September 1987 an den damaligen US-Präsidenten Ronald Reagan: »Die nationale UFO-Banalisierungskampagne, die vom CIA 1953 angeordnet wurde, fabrizierte Bücher und infiltrierte die Presse mit hunderten Artikeln, um das UFO-Thema mit einer Atmosphäre der Lächerlichkeit zu umgeben durch falsche »UFO-Kontakte« und offensichtliche »UFO-Schwindel«. Diese Kampagne, die noch immer stattfindet, infiltrierte führende zivile UFO-Forschungsgruppen mit CIAAgenten, um sie durch gezielte Manipulationen lächerlich zu machen oder ihre Bemühungen, in Richtung »anderer Erklärungen« zu lenken. Diese Vertuschungspolitik war erfolgreicher, als es der CIA jemals erwartet hatte, dank der brillanten Manipulation der Presse durch die Verulkungsstrategie. Die etablierte Presse, aus Angst sich lächerlich zu machen, erwies sich als nur allzu leichtgläubig für »offizielle Stellungnahmen«.

Zu den Gründen für diese massive Geheimhaltungspolitik schreibt der NATO-Major Hans C. Petersen:

1. das monetäre System würde zusammenbrechen - keine Machtgruppe würde das erlauben.

2. alle Religionen müßten umdenken, denn die Wahrheit ist sehr viel einfacher, als die Kirchen sie uns gelehrt haben. Das heißt, die Kirchen und ihre religlösen Führer würden ihre Macht und ihren Einfluß auf die Menschen verlieren. Keine Kirche will das.

3. unsere Energieversorgung würde verändert denn wir würden eine Energiequelle kennenlernen, die unsere Welt nicht verschmutzt. Zur selben Zeit aber würden die multinationalen Oelkonzerne, die Atomlobby etc. ihre Abnehmer und damit ihre Macht verlieren. Wenn man bedenkt, wie weit die Kontrolle dieser Konzerne geht, erkennt man das ausmaß der Gegenpartei.

4. unsere Politiker natürlich selbst - die Menschen der Erde würden erkennen, daß sie EINE Menschheit sind und daß die nationalen Grenzen als Relikte einer zu überwiegenden Vergangenheit keine Bedeutung mehr haben. Wer vertraut noch auf unsere politischen Führer, wenn offensichtlich wird, daß sie uns über Jahrzehnte hin belogen haben, um ihre Macht zu wahren?

Am treffendsten hat dies Mathias Bröckers von der Berliner Tageszeitung TAZ in seinem Bericht über die Frankfurter UFO-Konferenz 1990 erfaßt:

» ... heute wie damals haben die Regierungen der Welt schon aus Selbsterhaltungsgründen kein Interesse, die Anwesenheit einer technologisch und geistig überlegenen kosmischen Autorität zuzugeben. Wer hörte schon noch auf einen Erdenkloß wie Helmut Kohl, wer auf unsere Nobelpreisträger und hochmütigen. Experten, wenn plötzlich ein himmlischer kleiner Grauer im Fernsehen von den Gesetzen und Regeln auf Reticula und von der Geschichte des Kosmos erzählt? Kein Schwein, und deshalb müssen UFOs auch in Zukunft auf der Loch-Ness-Ebene abgehandelt werden-die Existenz von Außerirdischen ist subversiv und radikal und stößt alles, was zweitausend Jahre Wissenschaft und Evolutionsforschung an »harten Fakten« erbracht haben, über den Haufen. Und wer will sich als sogenannte »Krone der Schöpfung« schon damit abfinden, daß das Übernatürliche vielleicht gar nicht übernatürlich ist, sondern schlicht und ergreifend unternatürlich.«

Als Abschluß zum Thema UFOs kann ich erneut nur sagen:

»Findet die Wahrheit, denn die Wahrheit macht Euch frei!«

Ein anderes Beispiel ist das streng geheime CIA-Projekt »MK ULTRA«, daß von amerikanischen Psychologen und Soziologen nach den 50ern in den USA dazu benutzt wurde, die Wirkung bewußtseinsverändernder Drogen festzustellen.

Und zwar experimentierte man inzwischen nicht mehr an Meerschweinchen, sondern an den Studenten der amerikanischen Universitäten. Ihnen verabreichten staatlich finanzierte Wissenschaftler teils mit deren Einwilligung, teils ohne daß sie es wußten, Rauschgifte und psychedelische Drogen. Solche massenhaft durchgeführten Experimente brachten den großen Durchbruch der »Hippie-Bewegung- in den USA. 115)