Inhaltsverzeichnis

zurück zur Staatsfeind

DIE GEGENWAERTIGE SITUATION

Illuminati haben durch die internationalen Bankiers, verbunden mit den aufgezeigten Elitegesellschaften und dadurch aufgebauten Imperien, die Welt in ihrer Schlinge. Sie sind dabei, den Besitz dieses Planeten weiter zu festigen. Nationale Schulden eines Landes sind ihre Hauptkontrolle. Und nebenbei hat man eine internationale Polizeimacht, die dann unabhängige Staaten wie Libyen und den Iran »in den Reihen« halten - die UNO-Truppen. Wegen der Unabhängigkeit Libyens von der internationalen Kontrolle ist es eine Herausforderung für die Neue Weltordnung. In den Medien wird Muammar-el Kadaffi als Terrorist dargestellt, um die Aggressionen gegen Libyen zu rechtfertigen. Erneute Gehirnwäsche.

GEORGE BUSH war einer der besten Mitspieler, den die Illuminati jemals hatten, und durch seine starken Verbindungen zum illegalen Drogenverkehr wird er bis zum letzten Atemzug mitspielen müssen (_8 der Protokolle).(123)Bush ist Ex-Chef des CIA, Ex-Chef des CFR, Mitglied des »Skull&Bones«-Ordens, Mitglied der »Trilateralen Kommission« und Mitglied des »Komitee der 300«.Konkurrent der letzten Präsidentschaftswahl, Bill Clinton, der heutige Präsident, ist Mitglied des CFR, der »Bilderberger« und Mitglied auf Lebenszeit im freimaurerischen »De Molay-Orden«. Seit Anfang der 80er Jahre ist Clinton auch Mitglied der »Trilateralen Kommission«. Die engsten Berater Clintons mit den besten Aussichten auf Spitzenpositionen in der Regierung kommen ebenfalls aus der »Trilateralen Kommission«: Sein wichtigster Wirtschaftsberater Felix Rohatyn vom New Yorker Bankhaus »Lazard Brothers«; Paul Volcker, ehemals Notenbankchef unter Carter; Robert Hormats vom New Yorker Bankhaus »Goldman Sachs«; seine Beraterin für Handelsfragen Paula Stern sowie sein außenpolitischer Berater Warren Christopher. Dem engeren Clinton-Team gehören außerdem Spitzenleute des »Council on Foreign Relations« (CFR) und des »Brookings Institute« an. Die Bankiers Peter Petersen, Robert Rubin und Roger Altman sind darunter die wichtigsten.(124

Das heißt also, beide damaligen Kandidaten sind 100%ige Mitspieler der Illuminati, und zwischen diesen beiden konnten nun die USBürger wählen. Das erinnert stark an die SED-Wahlen in der alten DDR.

Selbiges gilt auch für Deutschland und unsere Bundeskanzler: Brandt war Mitglied des »Komitees der 300« und der »Bilderberger«, Schmidt und Kohl ebenfalls bei den »Bilderbergern«. Engholm, der inzwischen zurückgetreten ist, jedoch Kohls Rivale bei der nächsten Kanzlerwahl gewesen wäre, ist auch bei den »Bilderbergern« und der »DGAP«.

Die US-Regierung erkennt die UNO-Verfassung inzwischen als das »Gesetz der Welt« an. Die Gründung einer »Super-Welt-Regierung«, die alle Nationen der Erde anerkennen werden (siehe _9 der Protokolle) steht uns sehr nahe.

Der russische Coup ist ebenfalls geglückt. Boris Yeltzin hat die Stelle Gorbatschows übernommen. Die sogenannte Auflösung ist eigentlich nur ein Namenswechsel. Der Militärapparat ist nicht nur der gleiche geblieben, er ist sogar mächtiger als je zuvor. Eine der letzten Taten Bushs war eine $ 12 Milliarden-Spritze, um den Militärapparat zu vergrößern. Haben Sie noch nicht gemerkt, daß trotz der enormen Summen, die auch Clinton schickt, die Menschen dort verhungern? Wissen Sie, was man mit diesen Geldsummen alles verbessern könnte? Es geht jedoch alles in die Waffenproduktion und in den Geheimdienstapparat. Nach Aussage der »Vertraulichen Mitteilungen« vom 12. Oktober 1993 ist der Waffenexport Rußlands 1992 nur um 1,8 Milliarden Dollar zurückgefallen. Das entspricht nur rund 6% der im Spitzenjahr 1986 erreichten Waffenexporte von 26 Milliarden Dollar.

Wenn die GUS mit der US-Armee in der UNO-Truppe vereint wird, werden die Menschen glauben, die zwei größten Supermächte, die jahrzehntelangen Großfeinde (die in Wirklichkeit nie Feinde waren,) vereinen sich. Andere Nationen werden sich freiwillig anschließen oder durch die zukünftige Weltarmee gefügig gemacht werden.

Eduard Shewardnatse, voriger Minister für internationale Angelegenheiten der Georgier und Generalmajor m KGB, verwickelt in Folter und politische Unterdrückung, ist plötzlich ein enger Freund des US-Staatssekretärs George Baker und wurde durch Massenmedien wie die New York Times für den Posten des Generalsekretärs der UNO vorgeschlagen (das schlägt doch dem Faß den Boden aus).

I)er IWF wird immer schneller zur dominierenden Kraft in den lokalen Wirtschaften der Commonwealth-Staaten. Unter seiner Leitung stieg der Benzinpreis im April 1992 von 4 auf 30 Rubel pro Gallone. Der Kongreß der russischen Volksbeauftragten ist an der Grenze, gegen die Forderungen des IWF zu revoltieren, da Rußland jetzt schon in einem erbärmlichen Zustand ist.

Wie bereits erwähnt, gehört auch der Jugoslawienkrieg in das Szenario der Illuminaten hinein. Man möchte einen »zweiten Nahen Osten« an der Südflanke Europas haben, um eine mögliche eurasische Neuordnung zu verhindern. Falls Deutschland aus den Klauen der Illuminaten auszubrechen versuchte, könnte man ihm leicht mit einem Angriff der Serben Einhalt gebieten. Vor allem ist Deutschland bereits jetzt schon in der großserbischen Propaganda als Feindesland Nr. 1 bezeichnet worden.(125)

Um das gesagte ein bißchen zu untermauern, möchte ich einen Bericht aus den »Vertraulichen Mitteilungen« vom 20. Juli 1993 zitieren:

»Im ehemaligen olympischen Dorf des Wintersportortes Pale, unweit von Sarajewo, hat eine schillernde britische Persönlichkeit Tür an Tür mit dem Büro des bosnischen Serbenführers ZCIC eine der schönsten Wohnungen zugewiesen bekommen. Bei dem Briten handelt es sich um SIR ALFRED SHERMAN.

»Sherman hat in Großbritannien den Ruf, der »Erfinder von Margaret Thatcher« zu sein. Als die britische Konservative Partei durch den Abgang von Edward Heath in die Krise geriet, war es Sherman, der die später so erfolgreiche Ministerpräsidentin als Parteivorsitzende vorschlug. Zusammen mit Margaret Thatcher gründete er das »Centre for Policy Studies«. Frau Thatcher bewirkte - wie es heißt aus Dankbarkeit - die Erhebung Shermans in den Adelsstand.

»Formell tritt Sherman in Pale als PR-Berater Karadzcics auf Tatsächlich soll der Serbenführer indessen jeden einzelnen seiner politischen Schritte mit Sherman abstimmen. Nach Bestätigung örtlicher Beobachter vergeht kein einziger Tag, ohne daß Karadzcic und Sherman ausführlich konferieren.,,

Die BILDERBERGER, die ich vorher schon erwähnt habe, sind eine der mächtigsten Organisationen von Internationalisten, die »Eine Welt- regierung« anstreben, und sie ist so geheim, daß manche Bundestags- abgeordnete immer noch behaupten, daß es sie nicht gäbe. Ob dies sture Ignoranz oder gezielte Vertauschung ist, sei dahingestellt.

Im Mai 1973, bei dem Treffen in Saltsjöbaden, Schweden (Besitz der schwedischen Bankiersfamilie Wallenberg), hatten die 84 Teilnehmer sich zum Ziel gesetzt, die ins Wanken geratene Vormachtstellung der anglo-amerikanischen Finanzinteressen wieder zu festigen und ihnen die Kontrolle über die weltweiten Geldströme zurückzugeben. Zu diesem Zweck griffen sie auf die altbewährte Oelwaffe zurück und beschlossen, den Oelpreis um 400% anzuheben - um die US-Währung mit Hilfe der Petrodollars zu stützen, was auch geschah (Spotlight).

Interessant wäre vielleicht hier, daß der Organisator des Treffens in Saltsjöbaden ein ROBERT D. MURPHY war. Dieser hat auch eine interessante Vorgeschichte: Robert D. Murphy hatte sich als Generalkonsul der USA 1922 zum ersten Mal mit Adolf Hitler getroffen und über das Treffen und die Fähigkeiten Adolf Hitlers einen äußerst günstigen Bericht nach Washington geschickt. Derselbe Murphy war 1944 als »politischer Berater bei der US-Regierung für Deutschland« und 1945 als »politischer Berater bei der US-Militärregierung in Deutschland« tätig.

1988 war der Treffpunkt das österreichische Telfz bei Innsbruck, bei dem auch Bundeskanzler Helmut Kohl teilgenommen hatte.

Vom 6. bis 9. Juni 1990 trafen sich die Bilderberger in Baden-Baden. Eines der Themen war der Marshall-Plan, der eine $100 Milliarden-Unterstützung der GUS vorsah und im Ausgleich dafür die Anpassung der GUS-Staaten an die freien Marktwirtschaftsbestimmungen forderte. Hier fiel auch der Entschluß für Saddams Einmarsch in Kuwait.

Das letzte mir bekannte Treffen war am 20. Mai 1992 im Hotel Ermitage in Evian, Frankreich. Dieses Treffen hatte als Hauptinhalt »die Agenda 2000«, die geplante Weltregierung bis zum Jahr 2000.(125 A) Wie Sie sehen, ist dieses Thema aktueller denn je, auch wenn es nach außen hin nicht so scheint. Hier möchte ich kurz einfügen, daß der inzwischen verstorbene WILLY BRANDT (Mitglied der »Bilderberger« und des »Komitee der 300«) ein Buch geschrieben hatte: »Nord-Süd, ein Uberlebensprogramm«, das eine Weltregierung durch die UNO (bis zum Jahr 2000) beschreibt.

Die »ANTI-DEFAMATION LEAGUE« (ADL) der »B'NAI B'RITH« ist eine unangemeldete Auslandsagentur für Israel, die in den letzten Jahren viele Anklagen gegen Nachforscher, speziell gegen die »Spotlight-, geführt hat. Sie arbeitet mit dem »SCHOTTISCHEN RITUS DER FREIMAURER« zusammen, was auch erklären könnte, warum sie sich so für das Albert Pike-Denkmal und gegen den Wirtschaftswissenschaftler und mehrfachen Präsidentschaftskandidaten LYNDON LAROUCHE einsetzen. LaRouche sitzt seit dem 29. Januar 1989 als politisch Inhaftierter im Gefängnis im Bundesstaat Minnesota, nachdem er in einem durch das amerikanische Establishment inszenierten Justizskandal zu 15 Jahren Haft verurteilt wurde.

LaRouche war aus der Sicht der Illuminati zu - einem sehr unangenehmen Widersacher geworden, da er die Verstrickungen zwischen dem Establishment, dem Ku Klux Klan, der ADL, der B'nai B'rith, dem Schottischen Ritus, dem CFR, der Trilateralen Kommission... usw. aufdeckte und dies öffentlich verkündete. Durch die groß angelegte Propaganda der Anti-Defamation League (ADL) gegen LaRouche ist er den meisten als Rechtsextremist bekannt, obwohl er der Hauptverfechter zur Entfernung der Washingtoner Albert Pike-Statue ist.(126)

Gary Allen weiß hierzu:

,,Ein Hauptgrund für die historische Verdunklung der Rolle der internationalen Bankiers in der politischen Geschichte ist der, daß die Rothschilds Juden sind. Antisemiten haben den Verschwörern in die Hände gespielt, indem sie versucht haben, die gesamte Verschwörung als jüdisch darzustellen. Nichts kann der Wahrheit weiter entfernt sein. Die traditionellen angelsächsischen Bankinstitute von JR Morgan und Rockefeller haben auch eine Schlüsselrolle in der Verschwörung gespielt, doch die Bedeutung der Rothschilds und ihrer Satelliten läßt sich nicht verleugnen.

»Dennoch ist es genauso unvernünftig und ungerecht, allen Juden die Schuld an den Verbrechen der Rothschilds zu geben, wie wenn alle Baptisten für die Verbrechen der Rockefellers verantwortlich gemacht würden. Die jüdischen Mitglieder der Verschwörer benutzen eine Organisation, die sich»Anti-Diffamierungs-Liga,, (Anti-Defamation League, ADL) nennt, als Instrument, mit dem sie jeden davon zu überzeugen versuchen, daß jede negative Erwähnung der Rothschilds und deren Verbündeten ein Angriff auf alle Juden ist. Auf diese Weise haben sie fast alle zuverlässigen Informationen über die internationalen Bankiers erstickt und das Thema an unseren Universitäten zum Tabu werden lassen. Jedes Individuum oder Buch, das diesen Gegenstanderforscht, wird sofort von Hunderten solcher ADL-Komitees aus dem ganzen Land angegriffen. Die ADL ließ sich niemals durch Wahrheit oder Logik in ihrer hochprofessionellen Verleumdungstaktik beirren... In Wirklichkeit könnte niemand berechtigter auf die Rothschilds erbost sein als die Juden selbst. Die Warburgs, Teil des Rothschild-Imperiums, halfen Adolf Hitler zu finanzieren...,, (Die Insider S. 51)

Auch sollten wir an dieser Stelle einmal JAPAN in unsere Betrachtungen mit einbeziehen. Japan ist für viele Experten das Land, das am besten auf die technologiegetriebenen globalen Veränderungen des nächsten Jahrhunderts vorbereitet ist. Daß japanische Spitzenleute in der TRILATERALEN KOMMISSION vertreten sind, bedeutet nicht unbedingt, daß Japan 100%ig infiltriert ist. Die japanische Elite ist nämlich selbst so stark durch Geheimlogen vernetzt, daß es für die anglo-amerikanischen Multis bisher nur in geringem Maße möglich war, auf Japans Wirtschaftsmacht Einfluß zu nehmen. Sehr deutlich kam dies in dem von SONY-Chef AKIO MORITA und dem japanischen Spitzenpolitiker SHINTARO ISHIHARA geschriebenen Buch: »Das Japan, das Nein sagen kann«, zum Ausdruck. Das Buch, das eigentlich nur für Japaner gedacht war, hat eine gewaltige Sprengkraft. Es charakterisiert die USA als den ungeliebten Freund, als rassistisches Land, und es läßt durchblicken, daß Japan die ihm aufgezwungenen Kapitulationsbedingungen zu vergelten gedenkt.

Die Autoren beschreiben die USA aus japanischer Sicht als wankenden, in sich verfaulten, sterbenden Koloß - tödlich angeschlagen unter seinem als Sterbetuch über ihm wehenden Sternenbanner. Japan hat nach deren Aussage das amerikanische Wirtschaftssystem de facto zur Kapitulation gezwungen. Ishihara und Morita sagen in diesem Buch unverblümt, was einflußreiche japanische Geschäftsleute bislang nur in privatem Kreis und hinter vorgehaltener Hand auszusprechen wagten:

»Während des Zweiten Weltkrieges bombardierte die amerikanische Luftwaffe zivile Ziele in Deutschland, aber nur auf das bereits kapitulationsbereite Japan wurden Atombomben zu Testzwecken geworfen. Das war eine ganz abscheuliche Art von Rassismus.«

Dies bestärkt die Aussagen einiger prominenter japanischer Persönlichkeiten, daß man die Zerstörung der amerikanischen Wirtschaft als Rache für Hiroshima und Nagasaki anstrebe. Man ließ beispielsweise verlauten:

»Japan befindet sich im Krieg mit den USA. Wir werden Amerika wirtschaftlich besiegen und Vergeltung üben für den uns von den USA zugefügten Gesichtsverlust im Pazifik.« (CODE Nr. 2, Februar 1990)

Nach einem Artikel aus dem »Wall Street Journal« im September 1991 sind fast ein Drittel der 100 größten Banken der Welt und vier der fünf weltweit führenden Versicherungsgesellschaften japanisch. Ein grober Teil neuseeländischen Grundbesitzes, der größte Teil der Hotels und Konzerne an der australischen Ostküste und ebenfalls ein großer Teil der kanadischen Wälder gehören Japanern.

Inwieweit die Japaner von den Illuminati tatsächlich kontrolliert und benutzt werden, wird die Zukunft zeigen.

Eine weitere Organisation, die nach außen hin etwas anderes darstellt als sie eigentlich ist, wäre die »US-Agentur für internationale Entwicklung- (USAID). Nach Aussage von Anton Chaitkin und Jessica Primack in »Strategie der Spannung« dient die USAID nicht nur als traditionelle Tarnung für Spionageoperationen des CIA, sondern ist auch maßgeblich für anglo-amerikanische Interventionen in allen Teilen der Welt verantwortlich. Es gibt beispielsweise ein USAID-Programm in Höhe von 300 Mio. US-Dollar zur Geburtenkontrolle in Länder der dritten Welt, deren Hauptmission die Sterilisierung der farbigen Bevölkerung ist.

Eine andere Persönlichkeit mit interessantem Hintergrund war der inzwischen verstorbene L. RON HUBBARD, Gründer der ScientologyKirche. Da sich dieses Buch mit Hintergrundwissen beschäftigt, sollte wir uns hier auch einmal den Hintergrund von L. Ron Hubbard betrachten, dessen Organisation in der Offentlichkeit ja mehr als zerpflückt wird.

In den ersten Tagen des MK ULTRA, des Bewußtseinskontroll-Programmes der USA, hatte der frühere Marineoffizier Hubbard, gewahr dessen, was die Marine im Verborgenen tat, die Mechanismen des menschlichen Denkens erforscht. Nachdem er sich geweigert hatte, den Regierungsforschungen zu entsprechen und sich den Kontrollpsychiatern anzuschließen, veröffentlichte er das Buch: »DIANETIK - die moderne Wissenschaft der geistigen Gesundheit«. Das Buch proklamierte die geistige Freiheit und Integrität als das Geburtsrecht der Menschheit. Das Buch wurde ein Bestseller und Hubbards«AuditingTechniken» als sehr erfolgreich beschrieben. Einige der Verfahren, die Hubbard zum Erreichen geistiger Freiheit angeboten hatte, wurden von der Regierung heimlich benutzt, um die Versklavung der Menschheit zu versuchen. Andere der von Hubbard beschriebenen Techniken waren in der Tat Gegenmittel zu den MK ULTRA-Methoden der Bewußtseinskontrolle.

Die US-Regierung startete daraufhin eine teuflische Verleumdungskampagne gegen Hubbard, die von der Gedanken-Kontroll-Sektion des CIA geführt wurde. Der damals noch junge Autor hatte - wahrscheinlich unabsichtlich - den Schlüssel zu dem mit am bestgehütetsten Geheimnis des Kalten Krieges offenbart. Sein Büro wurde aufgebrochen und ein Protokoll entwendet, das die Gedankenkontrollmechanismen, die wir heute als »PSYCHITRONICS« bezeichnen, beschrieben. Hubbard und seine Kollegen wurden körperlich angegriffen und entkamen nur knapp einem Entführungsversuch. Daß Hubbard jedoch kein unschuldiges Lämmchen ist, zeigt alleine schon der enorme Einfluß der Scientology-Kirche. Und L. Ron wußte sicherlich über ein paar ganz wesentliche Dinge des Weltgeschehens Bescheid, da er nicht nur seine »Magierjahre« in Aleister Crowleys »Thelema-Kirche« in Kalifornien verbracht, sondern sieh auch bis zum 33. Grad Schottischen Ritus Freimaurer hochgearbeitet hatte (womöglich auch in die Illuminatengrade). Nachdem er durch seine Schulung mit dem Machtprinzip vertraut gemacht war, verwendete er die Techniken, die gleichzeitig die Regierung gegen das ganze Volk verwendete, um seine Scientologen ebenfalls in ein hierarchisches System einzubinden.(127)

Eine weitere Person mit internationalem Einfluß ist der französische Ministerpräsident FRANCOIS MITTERAND, der Großmeisterder »Grand Orient«-Freimaurerloge ist. Diese ist die größte Freimaurerloge Frankreichs. Er ist ebenfalls Mitglied im »Komitee der 300«.

Zu den Freimaurern, aber auch den Kirchenchristen wäre an dieser Stelle nochmals zu erwähnen, daß etwa 90% der Mitglieder dieser Organisationen von der Elite benutzt werden und zum Teil wirklich keinen blassen Schimmer davon haben, was tatsächlich im oberen Bereich geschieht. Das gleiche gilt für den »Lions Club«, »Rotary«.... (Rotary International wurde 1905 von dem Hochgradfreimaurer Paul Harris im Auftrag der B'nai B'rith Loge in Chicago gegründet. Ebenso der Lions International, der 1917 durch die B'nai B'rith Loge in Chicago ins Leben gerufen wurde. CODE 1/88 S. 47)

In den niederen Graden der Hierarchie sind diese Organisationen sehr in sozialen Bereichen tätig und präsentieren wirklich gute Programme. Der normale Freimaurer oder Kirchenchrist ist ein ganz normaler Mitmensch und versucht durch seine Anwesenheit, einen konstruktiven Beitrag zum täglichen Leben zu geben. Zumindest versuchen die meisten sehr angestrengt, diesen Eindruck nach außen hin zu erwecken (was man beispielsweise an den sieh gegenseitig abschlachtenden Christen in Irland sehr deutlich wahrnehmen kann). Was sich im Inneren der Menschen abspielt, wird oft erst nach längerem Beobachten offensichtlich.

»An ihren Früchten wird man sie erkennen!«

Doch man kann im Prinzip sagen, je höher man in der »Pyramide« (Hierarchie) hinaufklettert, wo die wahren Geheimnisse verwahrt werden, desto mehr findet man das Gegenteil der Anfangsgrade vor.

Jacob Schiff war beispielsweise ein hohes Mitglied der »B'nai B'rith« und der geheime Direktor hinter der Bolschewistischen Revolution.

Franklin D. Roosevelt, Großmeister der Freimaurer, hatte viele soziale Programme während seiner Amtszeit veranlaßt, war aber auch derjenige, der die USA in den 2. Weltkrieg hineinzog und den Angriff auf Pearl Harbor mitgestaltete. Ebenso war er es, der sieh mit Churchill und Stalin auf den »drei großen Treffen« verschwor, um Osteuropa an die Kommunisten zu verkaufen.

Wie man sieht, ist Geheimhaltung ein sehr wirksames und oft benutztes Werkzeug.