Inhaltsverzeichnis

zurück zur Staatsfeind

AN DEN FORSCHER

Als Abschluß möchte ich nochmals darauf hinweisen, daß es das zweite Ziel dieses Buches ist, Ihnen zu zeigen, daß noch eine ganz andere Realität existiert als die, die wir uns täglich vorgaukeln lassen. Ich nehme mir nicht heraus, zu behaupten, das Bild, so wie ich es hier aufgezeigt habe, sei komplett dargestellt. Es ist weder der historische Beginn, noch der weitere Verlauf dieser Entwicklung gewiß, und auch die Geschehnisse, die ich aufgezeigt habe, sind nur ein kleiner Teil dessen, was erkannt und an die Offentlichkeit gedrungen ist. Ich habe den Umfang des Buches und die geballte Ladung an Information gezielt auf kleinstem Raum gewählt, um Sie auf Themen neugierig zu machen, die Ihnen bisher verborgen blieben und besonders um auch denen kritische Informationen zu vermitteln, denen es in der Hektik des Alltags und im ' Lebenskampf an der nötigen Zeit fehlt, hochinteressante Themen in die Tiefe zu verfolgen. Und ich habe mir vor allem deshalb die Mühe gemacht, dieses Thema auf meine Weise darzustellen, da die entsprechenden Sachbücher, die solche Themen ausführlich behandeln, den Durchschnittsbürger durch ihre verwirrende und oft fanatische Art, wie sie geschrieben sind, möglicherweise abstoßen. Da ich jedes Kapitel meines Berichtes aus allen erreichbaren Büchern komprimiert habe, ist hoffentlich verständlich, daß ich die einzelnen Themen nicht zu jedermanns Überzeugung habe ausführlich genug darlegen können.

Daß es mir wahrscheinlich auch nicht hundertprozentig und zur Zufriedenheit aller religiösen und sonstigen Anschauungen meiner Leser gelungen ist, den Sinn des Lebens, die Reinkarnation und alle Fragen, die dazu auftauchen können, im letzten Kapitel zu beantworten, möchte man mir nachsehen. Falls aber die Art und die Sichtweise, wie das letzte Kapitel gestaltet ist oder irgend eines der einzelnen Themen Sie besonders interessiert und Sie auch die Meinungen anderer Autoren zu diesem Thema hören möchten, stehen Ihnen zu all den angerissenen Bereichen im Anhang die Quellen, wie auch weiterführende Literaturhinweise, zur Verfügung.

Da dieses Buch eine Zusammenfassung solcher Werke ist, wird es bei dieser Menge an Informationen kaum vermeidbar sein, daß darunter Stellen sein werden, die von anderen Autoren ANGEBLICH widerlegt werden können.

Ich versichere Ihnen aber, daß ich in den letzten vier Jahren vor der Niederschrift über 20 Länder bereist habe, um zum einen an diese Informationen überhaupt heranzukommen, da Meinungs- und Informationsfreiheit in Deutschland in Hinsicht auf solche Informationen leider nur schöne Worte sind, und ich zum anderen in jedem dieser Länder unter der Oberfläche die gleichen Informationen vorgefunden und dadurch auch Bestätigung für meine Darlegungen bekommen habe.

Sollte sieh aber in einigen Fällen herausstellen, daß bestimmte Einzelheiten nicht haltbar sind, sollten Sie deswegen aber nicht gleich das »Kind mit dem Bade ausschütten« und alles über Bord werfen, was ich hier zitiert habe. Auch wenn, einmal angenommen, nur ein Drittel der Informationen stimmen würden, hat dieses Drittel noch genügend Schwere, um unsere bisherigen Gewohnheiten, die sogenannten »gesellschaftlichen Ansichten« und die Art, wie wir mit dem Leben und unserer Einstellung dazu umgehen, sehr stark in Frage zu stellen.

Auch hier ist es wichtig, zu überprüfen, aus welchem Lager der Autor kommt, den Sie für Ihre Kritik verwenden und ob er nicht auch für eine staatliche Behörde arbeitet oder mit einer mit den Illuminati verknüpften Organisation verbunden ist, um daran den Wert der Kritik zu bemessen.

Falls Sie jedoch selbst schon Informationen gesammelt haben und meinen, es wäre für meine nächste Ausgabe erwähnenswert oder wenn Sie selbst Mitglied einer mächtigen Vereinigung sind, aber erkannt haben, daß Sie Ihre bisherige Mitwirkung in Zukunft nicht mehr fortsetzen und meine Aufklärungsarbeit informativ unterstützen möchten, steht für solche Fälle die Verlagsadresse zur Verfügung. (Ich werde mich dann von Zeit zu Zeit mit dem Verlag in Verbindung setzen.)

Am meisten würde es mich jedoch freuen, wenn Sie sich selbst mit den Lösungsversuchen, also dem konstruktiven Teil dieses Buches, auseinandersetzen und, falls Sie etwas tolles oder wichtiges selbst entwickelt, herausgefunden oder erlebt haben, mir dieses mitteilen.

Eine alte Lebensweisheit gilt auch hier und heute:
 
 

Kämpfen wir nicht gegen das Schlechte,

sondern für das Gute.

ENDE