die IT-Spezialisten

Die IT-Spezialisten

Wie erlange ich den Status des ach so gesuchten IT-Spezialisten?
Zunächst ist anzumerken, daß der „ach so gesuchte“ IT-Spezialist höchstens 20 Jahre alt sein sollte, nach Möglichkeit ein abgeschlossenes Studium in Informatik nebst mindestens 5 Jahre Berufserfahrung haben sollte. Gute bis sehr gute Zeugnisse und eine entsprechend zurückhaltende Gehaltsvorstellung sind Grundvoraussetzungen.
Der Markt ist mit „Frischlingen“ gesättigt.
Es genügt heute nicht mehr mit einer Umschulung seinen Fachinformatiker gemacht zu haben, oder einen artverwandten Beruf erlernt zu haben. Dies obwohl diese Art von IT-Spezialisten meist ein weit umfangreicheres Wissen haben.
Woran liegt es also, daß die freie Wirtschaft zunehmend Zurückhaltung übt?
Sind Quereinsteiger oft zu alt? Ist der Bedarf an IT-Spezialisten rückläufig, oder sind Inder mit der Greencard schuld?
So lange ein Quereinsteiger nicht weit über 30 Jahre alt ist, ist er in der Regel nicht „zu alt“. Für ausländische IT-Spezialisten ist weder die Greencard, noch der deutsche Arbeitsmarkt wirklich interessant. Dies liegt überwiegend an den Verdienstmöglichkeiten und der deutschen Gesetzgebung, die schon im Vorfeld jegliche Beschäftigung von Mitarbeitern unnötig verteuert und kompliziert. Auch ist der Bedarf an qualifizierten Kräften in der IT-Branche nicht rückläufig. Qualifiziert...
Was heute von Hinterhofläden, dem Arbeitsamt und der IHK an „IT-Spezialisten“ produziert wird, ist in den seltensten Fällen qualifiziert.
Deutschland kann sein „IT-Loch“ nicht mit hastig produzierten Halbwissenden stopfen.
Hier hätten die Kultusministerien und vor allem die IHK etwas eher aus ihrer Selbstherrlichkeit erwachen müssen. Die IHK sorgt heute noch mit ihren Wirren, z.B. bei den Ausbildungsrahmenplänen, dafür, daß sich die Industrie in diesem Ausbildungsbereich wohl weislich zurückhält.