die NSA

Seit dem Ende des zweiten Weltkrieges betreiben die Amerikaner auf dem Luftwaffengelände in Bad Aibling eine Abhörstation. Die National Security Agency (NSA), der nach STERN "geheimste Geheimdienst der USA" hört hier alle Telefongespräche, Faxe und E-Mails in Deutschland ab. Das Budget der NSA ist etwa sechsmal so groß wie das der CIA. Die NSA, spasseshalber auch mit "Never Say Anything" umschrieben, ist der weltweit größte Arbeitgeber für Mathematiker. Präsident Harry Truman schuf die Agency in den späten 40er Jahren unter dem Department of Defense und viele Jahre lang wurde ihre Existenz geheimgehalten. Die Aufgabe der NSA besteht darin, jegliche Art von ausländischer Kommunikation, die für die Sicherheit der USA von Interesse sind, zu belauschen und zu decodieren. Im Internet spielt die NSA eine wichtige Rolle, da die NSA darauf drängt, daß die Web-Browser und andere Internet-Software nur mitsolchen Verschlüsselungsverfahren arbeiten, die von den Cray-Superrechnern der NSA mit vertretbarem Aufwand dechiffriert werden können. Im Dezember 1996 betrieb die NSA unter der Adresse www.nsa.org eine erste Homepage voller schwarzem Humor. Zum Beispiel gab es dort einen Link zu einer fiktiven
Bombenbastelanleitung. Interessant ist auch, daß zwar Netscape, aber nicht Microsoft, erwähnt wurden. Inzwischen hat die NSA eine seriöse, ausgefeilte Web-Site unter der Adresse www.nsa.gov. Sogar ein Kryptologie-Museum findet man dort.

Interessant sind folgende HyperInfo in BOERSE.DE, Europas erstem Wirtschaftsdienst im Internet, die Studie "An appraisal of technologies of political control" einer britischen Forschergruppe im Auftrag des Civil Liberties Committee des Europa Parlamentes und ein Bericht in PlusMinus.

Mitte der 90er Jahre wechselte das Kommando in Bad Aibling Station offiziell von der NSA zur Luftwaffe. Möglicherweise war dies ein erster Schritt, um Bad Aibling Station in die Nato zu integrieren.
Jeder Mensch sei sein eigener Geheimdienst.

Die Amerikaner auf dem Luftwaffengelände in Bad Aibling pflegen ein freundschaftliches Verhältnis zu den Aiblingern und die meisten sind sicher traurig, wenn die Amerikaner irgendwann Bad Aibling verlassen würden. Es gibt das Gerücht, daß dies in den nächsten Jahren der Fall sein soll. Was der Grundeigentümer Prinz Lobkowitz vom Schloß Maxlrain dann mit dem Gelände anstellen wird, steht in den Sternen. Vielleicht übernimmt auch die deutsche Luftwaffe wieder ihr altes Terrain? In der unmittelbar danebenliegenden, neu errichteten Mangfallkaserne der deutschen Luftwaffe arbeiten angeblich BND Mitarbeiter und spekulieren darauf, das NSA Gelände zu "beerben". Der BND ist für seine Pannen bekannt (Affairen: Plutoniumschmuggel und Protektion eines russischen Mafioso). Da die deutschen Behörden beim Lauschangriff auf ihre Bürger international gesehen unter den demokratischen Staaten mit Abstand am "tüchtigsten" sind (siehe Bericht in der Computerzeitschrift c't 5/98, Seite 86), wäre es allerdings vielleicht besser, wenn die Amerikaner so lange wie nur irgendmöglich in Bad Aibling bleiben würden und in etwa 25 Jahren, z. B. zum 75jährigen D-Day aus Bad Aibling Station ein Museum machen würden, das der internationalen Öffentlichkeit zugänglich ist und an die Verdienste der NSA während des kalten Krieges erinnert.

Hier könnte man auch ein Seti-Museum integrieren. Nach dem Golfkrieg hat der bayerische Rundfunk darüber berichtet, daß ein UFO aus Richtung Irschenberg kommend in Bad Aibling Station gelandet ist. Möglicherweise handelte es sich dabei um ein Aufklärungsflugzeug, das aussah wie ein UFO. Es ist sehr unwahrscheinlich, daß ausserirdische Lebewesen in Raumschiffen auf die Erde kommen müssen, um Kontakt mit uns Menschen aufzunehmen. Und wenn dies bisher nicht geschehen ist, so ist dies ein Anzeichen dafür, daß entweder wir Menschen noch nicht weit genug entwickelt sind, oder daß es im Universum weit und breit keine anderen intelligenten Lebewesen gibt, die weit genug entwickelt wären, um den ersten Schritt zu tun.